System

Aus SystemPhysik
Wechseln zu: Navigation, Suche

Umschreibung

Ein (physisches) System ist eine gedankliche Abgrenzung aus einer realen Gegebenheit. Ein System besitzt eine Struktur aus Komponenten (Subsystemen und Elementen), die in einer gewissen Relation zueinander stehen. Komponenten nehmen Zustände an und Relationen zeichnen sich durch ihre Intensität aus. Systeme können sowohl ihre Struktur als auch die Intensität der Relationen mit der Zeit verändern.

Die Relationen zwischen System und Umgebung gehen über die Systemgrenze. Diese Grenze verläuft oft entlange der Oberfläche eines geometrisch abgrenzbaren Systems.

Systeme lassen sich oft in verschiedene Modelle abbilden. Das Modell enthält immer nur einzelne Aspekte eines Systems.

Einteilung und Ordnung

Systeme lassen sich nach unterschiedlichen Eigenschaften einordnen (qualifizieren). Eine allgemein anerkannte Systematik der Systeme dürfte kaum zu finden sein. Zudem erfolgt die Einteilung meist im Hinblick auf die möglichen Modellierungen, d.h. die Qualifizierung ist meistens der erste Schritt zur Modellbildung

  • mathematisch motivierte Einteilung
    • homogen oder inhomogen (räumlich)
    • diskret oder kontinuierlich (zeitlich)
    • deterministisch oder stochastisch
    • strukturtreu oder strukturvariabel
    • statisch oder dynamisch (Zustände, Relationen)
  • physikalisch motivierte Einteilung
    • nach Gebiet
      • hydralisch
      • pneumatisch
      • mechanisch
      • elektrisch
      • thermisch
      • optisch
      • quantenmechanisch
    • nach Struktur
    • nach Verhalten
      • statisch
      • stationär oder instationär
      • zyklisch oder azyklisch
      • stabil, symptotisch stabil, instabil
      • chaotisch
    • nach äusseren Relationen
      • geschlossen oder offen
      • isoliert oder vernetzt

Beispiele