Lösung zu Staurohr bei Flugzeug

Aus SystemPhysik
Version vom 19. März 2007, 12:50 Uhr von Admin (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
schematische Darstellung

Der Druck an der Spitze und auf der Seite des Staurohres wird auf einen Messwandler geführt, der direkt und skaliert die Druckdifferenz zwischen diesen beiden Punkten ermittelt. Vergleicht man diese beiden Punkte mit dem Gesetz von Bernoulli

[math]\frac {\rho}{2} v_1^2 + \rho g h_1 + p_1 = \frac {\rho}{2} v_2^2 + \rho g h_2 + p_2[/math]

folgt für die Geschwindigkeit der vorbeiströmenden Luft

[math]v = \sqrt {\frac{2 \Delta p}{\rho}}[/math]

Damit dieser Zusammenhang gilt,

  • müssen die beiden Punkte auf dem gleichen Stromfaden oder in einer Potenzialströmeung liegen
  • darf zwischen den beiden Punkten keine Reibung auftreten
  • müssen beide Punkte auf gleicher Höhe liegen
  • darf das Medium nicht komprimmiert werden