Innenwiderstand

Aus SystemPhysik
Wechseln zu: Navigation, Suche

Verbindet man einen elektrischen Widerstand von 10 Ohm (den Lastwiderstand) mit einer Spannungsquelle, so misst man zwischen den Klemmen der Quelle eine Spannung von 4.2 Volt. Verdoppelt man den Lastwiderstand auf 20 Ohm, steigt die Klemmenspannung auf 4.4 Volt.

Berechnen Sie das Verhältnis der Leistungen, die über dem Innen- und dem Lastwiderstand freigesetzt werden, wenn der letztere 15 Ohm beträgt.

Hinweis: Die Spannungsquelle kann in eine ideale Spannungsquelle und einen in Serie zugeschalteten Innenwiderstand zerlegt werden. Innen- und Lastwiderstand teilen dann die ideale Quellenspannung (Urspannung) auf.

Sie auch: Serieschaltung, Potentiometer, Spannungsquelle, Prozessleistung

Quelle: TWI, Maschinenbau 1990

Resultate

Lösung

Lösungsvideo