Lösung zu Fragen zur Unwucht

Aus SystemPhysik
Wechseln zu: Navigation, Suche
  1. Die Lagerbelastung wächst sowohl bei der statischen als auch bei der dynamischen Unwucht quadratisch mit der Drehzahl an.
  2. Eine statische Unwucht liegt vor, wenn der Massenmittelpunkt des Rotators nicht auf der Drehachse liegt. Eine dynamische Unwucht entsteht, wenn die Drehachse nicht Hauptachse ist, wenn der Vektor des Drehimpulses nicht in die gleiche Richtung zeigt wie die Winkelgeschwindigkeit.
  3. Eine statische Unwucht belastet die Lager mit einer umlaufenden Kraft, weil der Impuls des Rades ungleich Null ist. Der Impulsinhalt des Rades ist mit dem eines kreisenden Körpers vergleichbar. Eine dynamische Unwucht belastet die Lager mit einem umlaufenden Drehmoment, weil die Normalkomponente des Drehimpulses ungleich Null ist. Dieser Teil des Drehimpulses vollführt eine mit der Drehung gekoppelte Schwenkbewegung.
  4. Ein Autorad "springt" bei einer statischen Unwucht und "taumelt" bei einer dynamischen.
  5. Eine statische Unwucht korrigiert man, indem man unter einem bestimmten Winkel zum Ventil beidseits der Felge je eine kleine Zusatz-Masse anbringt. Um eine dynamische Unwucht zu korrigieren, müssen die Massen quer über dem Durchmesser beidseits der Felge angebracht werden.
  6. Der Verlust einer Schaufel erzeugt primär eine statische Unwucht. Zusätzlich entsteht noch eine dynamische Unwucht, falls die Schaufel nicht auf der Mittelebene montiert gewesen ist.

Aufgabe