Lego-Prinzip

Aus SystemPhysik
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Physik der dynamischen Systeme beschreibt die Natur mit einem Satz von möglichst einfachen Begriffen und Regeln. Zentral sind die Bilanz der sieben Primärgrössen, die konstitutiven Gesetze (kapazitive Gesetze, resistive Gesetze, induktive Gesetze, Prozesskopplungen) sowie einer klar definierten Rolle der Energie.

Baut man in den verschiedenen Zweigen der Physik einfache Modelle für Speicher, Widerstände, Induktivitäten und Antriebssysteme, können mit diesen Bausteinen komplexe Systeme simuliert werden. Das Lego-Prinzip besagt nun, dass jedes System nachgebaut werden kann, falls der Satz an elementaren Bausteinen vollständig ist.

Modelica ist die Sprache, mit der das Lego-Prinzip effizient umgesetzt wird.