Maschensatz

Aus SystemPhysik
Wechseln zu: Navigation, Suche
Maschen
Ein geschlossener Pfad in einem elektrischen Netzwerk wird als Masche bezeichnet. Zählt man alle Spannungen längs einer Masche zusammen, erhält man den Wert Null, solange sich das Netzwerk quasistatisch verhält. Der Maschensatz heisst oft auch 2. Kirchhoffsche Regel oder 2. Kirchhoffsches Gesetz.

Hydroelektrische Analogie

Hydraulische und elektrische Netzwerke verhalten sich weitgehend analog zueinander. Setzt man das Volumen mit der elektrischen Ladung und den Druck mit dem elektrischen Potential gleich, lassen sich viele Prinzipien vom elektrischen Netzwerk auf das hydraulische Übertragen.

Misst man in einem hydraulischen Leitungssystem an mehreren Punkten den Druck (gegen Vakuum oder gegen die Umgebung), ist die Summe über alle Druckdifferenzen längs eines geschlossenen Pfades zu einem bestimmten Zeitpunkt gleich Null. In einem elektrischen Netzwerk misst man direkt die Potentialdifferenz, die Spannung. Zählt man nun alle Spannungen (Potentialdifferenzen) längs einer Masche (geschlossenen Pfades) zusammen, muss die Summe über alle Spannungen gleich Null sein.

Gleichspannung

einfaches Netzwerk

Weist ein Netzwerk nur Gleichspannungsquellen auf, ändern sich die Ströme und Spannungen nach dem Zuschalten der Quellen nicht mehr; das System verhält sich stationär.

Wechselspannung

Hochfrequenz