Dissipation

Aus SystemPhysik
Wechseln zu: Navigation, Suche

Unter Dissipation versteht man das Verschwinden von Energie aus einem mechanischen oder elektrischen System infolge Reibung (Gleitreibung, Dämpfer, Luftwiderstand, elektrischer Widerstand, Wirbelströme). Bei allen dissipativen Prozessen wird Entropie produziert, wobei die dissipierte Energie auf die produzierte Entropie umgeladen wird. Generell könnte man alle irreversiblen oder Entropie produzierenden Prozesse als dissipativ bezeichnen.

Beispiele

In den nachfolgenden Beispielen wird die vom primären Energieträger ( mengenartigen Grösse) freigesetzte Prozessleistung vollständig dissipiert.

Energieträger Prozessleistung Produktionsrate Bemerkung Beispiel
schwere Masse Pdiss = Δ φG Im ΠS = Pdiss / T Δ φG = g h Wasserfall
Volumen Pdiss = Δ p IV ΠS = Pdiss / T kein Höhenunterschied oder Querschnittsänderung Strömungswiderstand
elektrische Ladung Pdiss = Δ φ I ΠS = Pdiss / T Δ φ =: U elektrischer Widerstand
Impuls Pdiss = Δ vx Ipx ΠS = Pdiss / T analog für y- oder z-Impuls Reibschicht
Drehimpuls Pdiss = Δ &omegax ILx ΠS = Pdiss / T analog für y- oder z-Drehimpuls Rutschkupplung
Stoffmenge Pdiss = Δ μ In ΠS = Pdiss / T für jede Teilchensorte Diffusion
Entropie Pdiss = Δ T IS1 ΠS = Pdiss / T2 Entropiestrom beim Entritt, Temperatur beim Austritt Wärmeleitung