Lösung zu Aviatik 2014/2: Unterschied zwischen den Versionen

Aus SystemPhysik
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Aufgabe 1)
Zeile 4: Zeile 4:
 
#Die Stromstärke ist Menge dividiert durch benötigte Zeit, also <math>I_L=\frac{\Delta L}{\Delta t}</math> =19.6 Nm. Die maximale [[Prozessleistung]] ist gleich maximale Diffferenz der Winkelgeschwindigkeit mal Stärke des durchfliessenden Drehimpulsstromes, also <math>P=\Delta\omega I_L</math> = 514 W
 
#Die Stromstärke ist Menge dividiert durch benötigte Zeit, also <math>I_L=\frac{\Delta L}{\Delta t}</math> =19.6 Nm. Die maximale [[Prozessleistung]] ist gleich maximale Diffferenz der Winkelgeschwindigkeit mal Stärke des durchfliessenden Drehimpulsstromes, also <math>P=\Delta\omega I_L</math> = 514 W
 
#Der abfliessende Drehimpulsstrom entstammt beiden Schwungrädern. Zwischen den Schwungrädern fliessen 12 Nm. Folglich gehen insgesamt 16 Nm an die Erde weg. In Formeln geschrieben <math>I_{L2}=I_{L_{Kupplung}}\frac{J_1+J_2}{J_1}</math> = 16 Nm
 
#Der abfliessende Drehimpulsstrom entstammt beiden Schwungrädern. Zwischen den Schwungrädern fliessen 12 Nm. Folglich gehen insgesamt 16 Nm an die Erde weg. In Formeln geschrieben <math>I_{L2}=I_{L_{Kupplung}}\frac{J_1+J_2}{J_1}</math> = 16 Nm
 +
 +
==Aufgabe 2==
 +
 +
==Aufgabe 3==
 +
 +
==Aufgabe 4==
 +
 +
==Aufgabe 5==
 +
 +
'''[[Aviatik 2014/2|Aufgabe]]'''

Version vom 27. Juni 2015, 07:50 Uhr

Aufgabe 1

  1. Flüssigkeitsbild besteht aus zwei Töpfen mit den Massenträgheitsmomenten als Querschnitt und der Winkelgeschwindigkeit als Füllhöhe. Aus dem Flüssigkeitsbild kann die Formel für Endwinkelgeschwindigkeit direkt heraus gelesen werden [math]\omega_{end}=\frac{J_1\omega_1+J_2\omega_2}{J_1+J_2}[/math] = 9.16 rad/s
  2. Auch diese Formel ist direkt dem Flüssigkeitsbild zu entnehmen: freigesetzte Energie gleich Menge mal mittlere Fallhöhe, also [math]W=\Delta L\Delta\omega_{mittel}[/math] = 5.14 kJ
  3. Die Stromstärke ist Menge dividiert durch benötigte Zeit, also [math]I_L=\frac{\Delta L}{\Delta t}[/math] =19.6 Nm. Die maximale Prozessleistung ist gleich maximale Diffferenz der Winkelgeschwindigkeit mal Stärke des durchfliessenden Drehimpulsstromes, also [math]P=\Delta\omega I_L[/math] = 514 W
  4. Der abfliessende Drehimpulsstrom entstammt beiden Schwungrädern. Zwischen den Schwungrädern fliessen 12 Nm. Folglich gehen insgesamt 16 Nm an die Erde weg. In Formeln geschrieben [math]I_{L2}=I_{L_{Kupplung}}\frac{J_1+J_2}{J_1}[/math] = 16 Nm

Aufgabe 2

Aufgabe 3

Aufgabe 4

Aufgabe 5

Aufgabe