Quellenartig

Aus SystemPhysik
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein mengenartige Primärgrösse kann zusammen mit der Materie (konvektiv), durch das elektromagnetische oder Gravitationsfeld (feld- oder strahlungsartig) oder durch die Materie hindurch (leitungsartig) transportiert werden. Die leitungsartig und die konvektiv transportierten Grössen werden über die Systemoberläche ausgetauscht und können dort auch als Stromstärke gemessen werden. Tauscht ein Körper dagegen eine Menge mit einem Feld aus, erfolgt der Austausch in dessen Innern. Die über das ganze Volumen verteilte Zu- oder Abfuhr einer Menge bezüglich eines Systems nennt man quellenartig.

Von den sieben Primärgrössen können nur drei quellenartig zu- oder abgeführt werden werden

  • Jeder Körper tauscht Impuls quellenartig mit dem Gravitationsfeld aus. Die Stärke dieses Austausches bezüglich des Körpers heisst Gewichtskraft [math]\vec F_G=m \vec g[/math].
  • Ein geladener Körper tauscht mit dem elektromagnetischen Feld Impuls aus. Die Stärke dieses Austausches bezüglich eines geladenen Körpers nennt man Lorentzkraft [math]\vec F_L=Q( \vec E+\vec v \times\vec B)[/math].
  • Fliesst in einem Körper eine Impulskomponente seitwärts zu seiner eigenen Bezugsrichtung, bildet sich eine Drehimpulsquelle.
  • Das elektromagnetische Feld kann Entropie in einen Körper hinein transportieren (Wärmestrahlung). Sobald der Körper diese Entropie absorbiert, wird noch zusätzlich Entropie produziert (irreversibler Prozess).